Categories:> Allgemein

Coronavirus – Was kann die Werbebranche tun?!

UPDATE – 25.03.2020

Gerade in Krisenzeiten ist Kommunikation enorm wichtig. Mit der Pandemie des Coronavirus Covid-19 hat dies für Unternehmen enorme Folgen. Inhaber, Geschäftsführer und Vorstände haben jetzt eine große Verantwortung und müssen Ihre Firma durch diese Krise lotsen können. Zunächst einmal gilt es die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und somit das Infektionsrisiko so klein wie möglich zu halten. Das bedeutet, wenn es geht die Möglichkeiten des Home-Office zu nutzen. Wie das gelingen kann und worauf man achten soll, erfährt man sehr gut in diesem Bericht von t3n. Der Absatz allerdings ist stark gefährdet. Direkter Vertrieb ist kaum mehr möglich. Kunden sind verunsichert. Komplexe und Luxusartikel werden kaum noch gekauft. Messen und Live-Kommunikation sind untersagt bzw. abgesagt worden.

Wie kommuniziert man jetzt richtig?

Die Informationsflut ist momentan gewaltig. Deshalb ist es wichtig für Unternehmen jetzt klar und einfach zu kommunizieren. Die Situation kann sich momentan täglich ändern. Nutzen Sie Ihre effektivsten Kommunikationskanäle um über Änderungen, Erreichbarkeiten und Updates Ihrer momentanen Situation hinzuweisen. Eventuell müssen Sie sogar eine Notfall-Hotline installieren. Diese Maßnahmen sollten sowohl für die Kunden- als auch für die Mitarbeiterseite gelten. Wenn Sie Ihre Kommunikation richtig angehen, kann Ihre Unternehmensmarke sogar gestärkt aus der Krise gehen. Denn bei der Markenpflege sollte man eh den langfristigen Weg gehen.

Fallbeispiel: YOGA Studio

Besonders die Fitnessbranche hat unter den Umständen des Coronaviruses zu kämpfen. So besteht eine Schließungspflicht und damit verbunden fehlen auch  die Einnahmen und der Kundenkontakt. Genau mit diesem Anliegen kam eine Besitzerin eines YOGA-Studios auf uns zu. Primär ging es ihr darum, den Kundenkontakt weiter aufrecht zu erhalten. Wir sind jetzt dabei, ihr eine Möglichkeit der Onlinekommunikation einzurichten.

Primär geht es dabei um folgende Kommunikationsmaßnahmen:

  • Aufmerksamkeit erregen auf Online-Kurse (Newsletter, Social Media)
  • Einladung & Anmeldung zum Onlinekurs via E-Mail
  • Durchführen eines Onlinekurses mit Liveübertragung
  • Abrechnung über spezielles Onlinetool

Somit bleibt ihr Unternehmen im Kundenkontakt und steht diese schwierige Zeit mit gemeinsamen Yoga-Stunden durch. Dadurch wird die Kundenbeziehung unseres Erachtens zusätzlich gestärkt.

Sie benötigen auch Hilfe bei Ihrer Kommunikation in dieser schwierigen Zeit?
Dann kontaktieren Sie uns doch einfach!

Zum Kontakt

Fallbeispiel: Bürgerheim VS e. V.

Screenshot von der Website des Bürgerheims VS e. V.

In enger Abstimmung mit der Heimleitung wurden Kommunikationsmittel entwickelt, die beinahe täglich upgedated wurden. Gerade wenn es um stark gefährdete Personen geht, MUSS man solche Maßnahmen durchführen.

Die Kommunikationsmaßnahmen betrafen:

  • Pop-up auf der Startseite mit Verlinkung auf ein Maßnahmen-PDF
  • Newsbeitrag mit einem Überblick über die aktuelle Situation
  • Maßnahmen-PDF

Durch diese einfachen Kommunikationsmittel wurde sehr schnell über die momentane Situation im Bürgerheim aufgeklärt und hingewiesen.

Sie benötigen auch Hilfe bei Ihrer Kommunikation in dieser schwierigen Zeit?
Dann kontaktieren Sie uns doch einfach!

Zum Kontakt

Wie kann Ihre Kommunikation aussehen?

Solche Maßnahmen sind natürlich immer individuell. Wir müssten uns kurz anschauen, welche Kommunikationskanäle wir bespielen könnten und dann wird eine Strategie entwickelt. Dennoch hier eine kleine Auswahl an möglichen Infografiken:

page-online.de – Auszug Kirsten Johnson und ihr Team bei JWDK

Informationsgrafik des Robert-Koch-Institutes (RKI)

Wichtige Links zum Überblick

 

Teilen

Ihr Kommentar